Nicht nur für Veganer, sondern auch für Menschen mit Laktoseintoleranz ist Mandelmilch eine leckere und gesunde Alternative zu Kuhmilch. Sie überzeugt mit einem leicht nussigen Geschmack und enthält neben Mineralstoffen wie Eisen, Zink, Kalium und Magnesium auch besonders viele wertvolle B-Vitamine. Leider sind die im Handel erhältlichen Produkte nicht ganz günstig. Zum Glück lässt sich mit wenig Aufwand Mandelmilch auch selbst herstellen.

Zwei Zutaten genügen

Fertig gekaufte Mandelmilch enthält häufig zusätzliche Inhaltsstoffe wie Salz, Zucker, und Stabilisatoren. Auf diese Zusätze kann bei der heimischen Herstellung getrost verzichtet werden. Lediglich Mandeln und Wasser werden verwendet, um die wohlschmeckende Milchalternative zu gewinnen, wobei 250 Gramm Mandeln pro Liter Mandelmilch benötigt werden. Wer einen intensiven Mandelgeschmack mag, kann allerdings zunächst die Mandeln in einer trockenen Pfanne rösten.

Einfache Zubereitung

Zunächst werden die Mandelkerne in eine Schüssel gegeben und zum Einweichen mit kaltem Wasser übergossen. Nach etwa einem halben Tag kann die Einweichflüssigkeit weggegossen werden. Die Mandeln sind dann so weich, dass sie problemlos im Standmixer oder in der Küchenmaschine püriert werden können. Dabei wird nach und nach ein Liter Wasser zur Mandelmasse hinzugefügt, bis eine gleichmäßige weiße Flüssigkeit entstanden ist. Diese wird nun durch ein feines Küchentuch gegossen, um alle Mandelstückchen herauszufiltern. Zum Schluss sollte das Tuch mit dem Mandelmus noch ausgedrückt werden. Diese Masse kann hervorragend zum Backen verwendet werden. Die fertige Mandelmilch hält sich im Kühlschrank etwa drei bis vier Tage.

Bild: bigstockphoto.com / annabell