Blondes Haar ist bei Frauen und Männern begehrt. Der Weg dahin kann jedoch ganz schön strapaziös sein. Schließlich sind die wenigsten Goldschöpfe von Natur aus blond, sondern müssen mit Aufheller und Colorationscreme nachhelfen. Darunter leidet die Haarstruktur. Die Haare brechen schneller und verlieren ihren Glanz. Was viele nicht wissen: Haare aufhellen können sie auch mit dem Hausmittel aus dem Küchenschrank.

Honig enthält Wasserstoffperoxid

Bienenhonig enthält in geringen Konzentrationen Wasserstoffperoxid. Jene chemische Verbindung, die die Farbmoleküle aus den Haaren löst. Mit einem Klecks Conditioner zu einer Haarmaske angerührt, kann Honig die Haare um bis zu eine Nuance aufhellen. Damit das Ganze keine allzu klebrige Angelegenheit wird, empfiehlt es sich den Honig auf maximal 40 Grad zu erhitzen. Ein Turban aus Frischhaltefolie und erwärmtem Handtuch sorgt dafür, dass die Honigmischung kontinuierlich Wasserstoffperoxid produziert.

Aufhellen mit Zitrone und Kamille

Auch Zitronensäure hellt das Haar leicht auf. Bei schulterlangem Haar brauchen Sie etwa 5 Zitronen, deren Saft Sie unverdünnt ins gesamte Haar einarbeiten und eine halbe Stunde einwirken lassen. Ideal ist es, wenn die Zitronenmaske in der Sonne trocknen kann. Andernfalls tut es auch eine Wärmehaube oder ein Handtuchturban. Einen schönen Goldschimmer bekommt das Haar mit einer Kamillenspülung. Dafür wird Kamillentee zu einem intensiven Sud aufgebrüht, abgekühlt und über das Haar gegossen. Anders als der Zitronensaft muss der Kamillensud nicht ausgespült werden. Sonne verstärkt auch hier die Wirkung.